Aktuelles

Auswertung Bandcontest

Der 3. Bandcontest für die Region Mittelsachsen gehört der Vergangenheit an. Publikum und Jury bescheinigten den teilnehmenden Bands eine gute Qualität. Gegenüber dem Vorjahr kann man von einem Leistungssprung sprechen. Ob es aber einen 4. Bandcontest geben wird und dann wieder im Volkshaus, steht in den Sternen, denn mit knapp 200 Besuchern war diese Veranstaltung nur mäßig besucht. Im letzten Jahr waren es 300.

Jörg Feller hatte mit seinen Helfern optimale Bedingungen geschaffen. Die Bands dankten es mit Spielfreude und viel Power.In einer Wertungspause spielten Lydia und Anna aus Döbeln locker auf und verbuchten mehr als nur Sympathiepunkte. Die Arbeit der Jury war dementsprechend nicht einfach. Das Votum der Jury ging mit 70 Prozent, das des Publikums mit 30 Prozent ein.

 

Die Platzierungen
Am Ende konnte sich 5Mann4Ecken über den ersten Platz freuen. Sie boten eine ausgewogene Show und bestachen durch ein gutes technisches Niveau. Mit dem 2. Platz waren die Frankenberger Billy Artist mehr als zufrieden. Aus einer sehr kompakt spielenden Band ragte der Gitarrist heraus.

 

Lord Advocate war ein Geheimtipp des Abends. Schon bei anderen Contests konnten sie im Vorderfeld landen. In Döbeln hielten sie zum Schluss die Urkunde für den 3. Platz in der Hand. Knapp verpassten Goodstuff Company um Gitarrist und Sänger Karsten Stumpf das Siegerpodest. Gradlinig und schnörkellos zelebrierten sie den Rock n Roll. Weitere Platzierungen:  5. Apophygrath,   6. Lacy Lad,   7.  Die Pipes. Das Publikum wählte übrigens Billy Artist auf den ersten Platz. Bei den abschließenden Bandgesprächen, die jeweils nach dem Wertungsauftritt stattfanden, wurde im Dialog die rockmusikalische Arbeit der Bands beleuchtet, über Ziele gesprochen und Tipps für die weitere Arbeit gegeben.

 

Was ist kritisch anzumerken
Im Gegensatz zum letzten Jahr dauerte die Veranstaltung zu lang. Leider konnten die 4 Veranstalter nur wenige Booker, Festivalorganisatoren oder Jugendclubmitarbeiter begrüßen. Nur Herr Kossak vom Meinsberger Open Air verschaffte sich einen Überblick. Der 3. Bandcontest war nicht das entsprechende gesellschaftliche Ereignis. Karsten Stumpf brachte es auf den Punkt. Die Livemusik spielt am Freitag Abend nicht in Döbeln, sondern in Dresden, Leipzig oder Chemnitz..

Nichts desto trotz, die jungen Leute zeigen, dass Rockmusik immer noch lebt und es wäre einigen der Bands zu wünschen, dass sie in hiesigen Liveclubs ein Podium finden. Sie haben s mehr als verdient. Sie bieten mehr als nur Szene.

Zurück