Aktuelles

Bericht über Schülerprojekt DDR in Nienburg

Erfolgreiche Projektarbeit - Geschichte der DDR - in Nienburg In der letzten Woche weilten 10 Schülerinnen und Schüler der 10. und 8. Klasse der Pestalozzi Mittelschule Hartha in Nienburg in Niedersachsen. Sie waren der Einladung des Ostdeutschen Heimatmuseums und der Realschule Nienburg zu einem Jugendseminar gefolgt. Im Rahmen eines Fächerverbindenden Unterrichts wurde dieses Projekt von 20 Schülern, drei Lehrern und einer Studentin durchgeführt. Es gab Fachvorträge, Zeitzeugenberichte und Workshops zum Thema. Dabei arbeiteten jeweils 2 Schüler aus Hartha und 2 aus Nienburg an einem Teilbereich. Zusätzlich wurde eine Fahrt zum Grenzmuseum Marienburg durchgeführt.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung – Geschichte der DDR – wurde die Arbeiten der Schüler präsentiert. Dies machten die Jugendlichen mit Power Point Präsentationen, Plakaten und Anschauungstafeln sehr anschaulich.

An der Präsentation im Museum nahm auch der Landtagsabgeordnete des Freistaates Sachsen, Herr Liebhauser (CDU), teil.

Bei der gemeinsamen Arbeit wurden die Themen: sozialistische Planwirtschaft, Mauerbau und Mauerfall, das Leben in der DDR, bewaffnete Organe und die Arbeit der Staatssicherheit dargestellt.

Die Schüler aus Hartha hatten im Vorfeld viel Material gesammelt. Einige Eltern und Großeltern stellten dankenswerter Weise Ausstellungsstücke zur Verfügung. Vielen Dank dafür. Einige werden jetzt ein halbes Jahr im Museum zu sehen sein.

Was bei Erwachsenen oft Irritationen bei unterschiedlicher Geschichtsbetrachtung hervorruft, ist für die Generation nach der Wiedervereinigung. oft viel unproblematischer. Die Jugendlichen nahmen sich als Sachsen und Niedersachsen wahr, erforschten einen Teil der deutschen Geschichte, lernten jeweils andere Schulansichten (Strukturen) kennen und sahen beiderseitig über den Tellerrand hinaus.

Beide Gruppen hatten nach dem Projekt das Interesse, einen Schüleraustausch in Hartha durchzuführen.

Zurück