Aktuelles

Konzert im JH Rosswein

Endlich mal wieder ein MJV-Konzert im Jugendhaus Roßwein. Nach langer Abstinez veranstaltete der MJV am 1. und 2.9. wieder ein Konzert im Jugendhaus zu Roßwein. Diesmal sollten sich Bands, die für den Sampler Rockladen 5 vorgesehen sind, live beweisen. Am Freitag taten dies Milchbar, Times Like Sunday, Jamboree und Pan Tau. Der Samstag sollte musikalisch mit Rolling Hedgehog, Ausgeträumt, Lord Green und dem Dr. Böhm Quintett beschlossen werden. 21 Uhr wurde der Abend nun von Rolling Hedgehog (rollender Igel) eröffnet. Drei junge Musiker und ein alter Bassist präsentierten ihr Repertoire an rockigen über punkigen, bis hin zu groovigen ska-ähnlichen Stücken und konnten so Beifall ernten.
Rolling HedgehogDas Jugendhaus füllte sich und Thomas Arnold zeigte durch seine bluesigen Stücke, dass er Texten, Singen und Gitarre spielen kann. Mit seinem auch Lord Greensingenden Partner bildete er ein wundervolles Duo, welches auch mit Coverstücken von Johnny Cash und geliehenem Bongo-Spieler überzeugen konnte.
Danach füllte sich die Bühne, denn Lord Green aus Freiberg waren an der Reihe. Sie zeigten einen eigenwilligen Mix aus Funk, Blues und Rock, der einfach Spass macht und das Tanzbein zum Schwingen brachte. Tosender Applaus und Zwischenschreie des Sängers rissen einfach mit. Um die Lobeshymnen nicht abbrechen zu lassen sollte der Abend zu seinem einheimischen Höhepunkt kommen, denn das Dr. Böhm Quintett rüstete sich zu seinem zweiten Auftritt an diesem Abend. An Intensität gewonnen rockten sie, was das Zeug hielt und zeigten so, dass sie auch ohne Saxophonisten, doch mit dem Publikum als 5. Mann ein Quintett bilden. Rock And Roll gepaart mit Metal und Emotion. Man kann also sagen, dass die Latte für die Rockladen 5 Times Like Sundayhoch gelegt ist. So wird sich in den nächsten Wochen zeigen, wer sich auf dem Sampler präsentieren kann. Ich wünsche natürlich allen Bands viel Erfolg und auch weiterhin ein rockreiches Leben. Dank gilt dem MJV, sowie den Technik-, Bar, Einlass- und Aufpassleuten. Ohne helfende Hände ist eine solche Veranstaltung nicht möglich, denn auch wenn die Zuschauer die Bands auf der Bühne beklatschen, gilt mein Applaus allen Menschen hinter den Kulissen. Danke.

Zurück