Aktuelles

Kulturelle Angebote des MJV im Herbst

Ende Oktober und im November hatte der MJV Künstler aus NL und Irland zu Gast. Es gab Workshops und kleine Auftritte in Mittelsachsen. Wir nutzen auch unseren eigenen Tanzraum, die Dance Factory auf der Dresdner Straße in Hartha. Es ist natürlich schwer, Neues zu schaffen und zu etablieren. Was in der Barthmühle Garsebach und im Pub Prinz Albert Inn schon gut funktioniert, muss nicht zwangsläufig ein Erfolg in einer anderen Stadt werden. Wir bleiben aber in Hartha am Ball.

Die beiden Bands boten professionelle Musik ihres Genres, was die Zuhörer sehr beeindruckte. Beide Bands waren stärker als  im letzten Jahr.
 

Jeremy und Tim ergänzten sich optimal und gehören einmal in die  großen Clubs von Dresden oder Leipzig, die ja bekanntlich auch oft im eigenen Saft schmoren.
In Dresden waren beim Irish Folk leider nur 20 Zuhörer im Dachsaal des Riesa efau.
Die zeigten sich sehr begeistert. Vielleicht erzählen sie es weiter, welche guten Leute der MJV ins Rennen schickt. Im Gegensatz dazu platzte die Barthmühle aus allen Nähten. 

Kees, Tom und Ad aus NL beeindruckten mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Ihr Spiel ist sehr kompakt und erhielt durch Tom van de Schoot am Bass noch mehr Druck. Mit ihrer herzerfrischenden Art (trotz 50 Plus) geben sie den jungen Musikern immer wieder Anregungen und Tipps. Schön ist, dass sich neben den kleinen Gigs auch Dirk Näther und Jan   für eine Zusammenarbeit im Sinne des mexikanisch geprägten Blues Stils gefunden haben.


Der Wintereinbruch kostete in Freiberg zwar einige Besucher, dass Riss aber des Pub im Döbeln wieder raus.  Wir danken 1A Auto Werner für die Unterstützung mit dem Kleinbus.

Zurück