Aktuelles

Musikarbeit des Mittelsächsischen Jugendvereins e.V.

Der MJV versucht diese Stimmungen, Trends und Veränderungen einzufangen, Jugendlichen Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung eigener Ideen zu geben und ein Miteinander zwischen den Generationen oder Stilrichtungen zu ermöglichen. Fast die Quadratur des Kreises.

Nichts ist so veränderlich wie die Veränderung. Vielleicht ist und war es ein Vorteil, dass wir nie einen eigenen Club hatten, so konnte sich keine Musikrichtung irgendwie festsetzen um den anderen die Luft zu nehmen. So gab es Workshops und Konzerte im Jugendhaus Roßwein, dem Rohtabak Döbeln, Sunshine Hartha, Hafenstraße Meißen, der Maschinenhalle in Nossen. Mit der CD-Serie „Rockladen“ fangen wir den Zeitgeist der regionalen Rockmusik ein. Erstaunlich, was in den letzten zwölf Jahren von Jugendlichen für Jugendliche produziert worden ist.

Die internationalen Begegnungen in Sachen Musik werden weiterhin ein wichtiges Standbein in der Musikarbeit bleiben. Seit Jahren gibt es die Kontakte zu den Niederlanden sowie nach Frankreich und Irland. Kontinuität ist uns wichtig. Wir wollen kein Strohfeuer abbrennen.

Die Zeilen haben wir mit verfasst, weil es traurig macht, wenn so ein Club, wie das Rohtabak Döbeln schließt. Wieder wurde eine Möglichkeit vertan, solch ein Objekt vielfältig zu nutzen. Immerhin spielten hier „textplosiv“ und „De Ruths“ vor 400 Leuten, die CD-Präsentation „Rockladen 3“ besuchten 250 Gäste.

Bange machen gilt nicht, Livemusik wird es immer geben und irgendwo und irgendwie werden Rockmusiker und Fans einen Weg finden sich zu treffen. Der MJV wird hilfreich zur Seite stehen.

Zurück