Aktuelles

Protest 2010 - Wir fordern den Dialog!

Hier könnt Ihr was dagegen tun!

Ärgerlich sind zum diesem Zeitpunkt vor allem zwei Dinge:
Die Höhe der geplanten Kürzungen ist inakzeptabel. Sie gefährdet die sächsische Jugendhilfelandschaft massiv. Es würden mehrere Träger wegbrechen und ganze Landstriche drohen von der Versorgung mit Jugendhilfeangeboten abgehängt zu werden.

Die Intransparenz und Verzögerungstaktik, mit der der Freistaat Sachsen seinen freien Trägern in dieser bedrohlichen Situation gegenüber tritt, ist skandalös! Der gesetzlich vorgeschriebene Ansatz der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen öffentlichem und freien Träger wird seit Wochen grob verletzt.

Zurück