Aktuelles

Review - 10.10. - DeRuths-Abschiedskonzert

Last Chance to Dance !!!

Hieß es am Freitag den 10.10. im ökozentrum Nossen. Grund: DeRuths gaben ihr letztes Konzert, in der Region, für uns.

Mit 210 Besuchern war das Event ansprechend besucht. Die Mühen der Vorbereitung waren – zum Glück – nicht umsonst. So wurden wieder – nicht ganz so intensiv wie sonst, aber ausreichend – viele Flyer verteilt, Online- und Myspace Werbung erledigt, extra die Bühne in der Maschinenhalle vergrößert und mit einem Drum-podest versehen, Technik und die Cocktailbar organisiert … und und und.

 

Opener waren wie beim letzt jährigen Herbstkonzert des MJV, Mikrokosmos 23 aus Meissen/Dresden. Die mit dem unpünktlichen Erscheinen ihres Bassisten – einer Zugverspätung sei dank – den ohnehin straffen Zeitplan erstmal „unter Druck setzten“ … jedoch auch mit ihren druckvollen und zeitgemäßen Songs erstmal die Halle füllten und den Vorgeschmack auf die beiden folgenden Bands verstärkten.


Die Co-Headliner Total Konfus überraschten – anders als gedacht – sensationell, wegen denen geschätzt alleine 80 Jugendliche erschienen waren. Viele neue Songs standen auf dem Programm … zu denen von einem Teil der Fans ordentlich mitgesungen und Pogo getanzt wurde. Die Halle war während ihres Auftritts proppevoll, so was hatte man in Nossen – zumindest bei einem Konzert – noch nicht erlebt und wird sicher bei Vielen lange in Erinnerung bleiben. Irgendwie herzerfrischend auch immer wieder Leo..s mit Ironie gespickten Ansagen: „wir spielen am 35.12. in Rosswein …ähh ja wann spielen wir denn überhaupt in Rosswein ??“ … „Machts gut, wir waren The Schlübbers“ …

 

 … Dann betraten DeRuths, nach etwas längerer Umbaupause die Bühne. Und setzten noch mal einen ordentlichen Glanzpunkt auf ihre langjährigen Kontakte zu uns. Sie gaben in den geschätzt 100 Minuten noch mal Alles, wie man es von so einer Spitzband erwartet. Sie spielten neuere Songs und altbekannte Klassiker wie "Genug", "Adrenalin", oder "Alien Crossing" ihres Repertoires … und ließen sich auch für insgesamt 5 Zugaben nicht lange betteln. Fakt ist, dass die, die ihren letzten Auftritt noch mal ordentlich mitfeierten offensichtlich Ihren Spaß daran hatten. Bis ca. 2.30 ließen dann noch ca. 30 Besucher den Abend bei „Mock La Rock“ aus Döbeln zu Ragga und Dancehall ausklingen.


Fazit für uns für bleibt, dass wir hoffen und denken mal wieder ein zeit- und jugendgemäßes Event organisiert und durchgeführt zu haben, was auch von vielen Besuchern bestätigt wurde … „musikalisch und stilistisch genial und ansonsten auch gelungen“.


Allerdings kam wieder zum Vorschein, dass v.a. bei vielen jüngeren Jugendlichen, das Verständnis für finanzielle Dinge (zumindest im Veranstaltungsbereich) fehlt, was durch Aussagen wie „da macht ihr ja richtig Geld, bei 6€ Eintritt“ bestätigt wird, die ähnlich nicht nur einmal am Abend zu hören waren. Mit 6€ Eintritt bei 210 Besuchern und den Bareinnahmen war die Veranstaltung „nur“ kostendeckend. (Was man aber im Bereich der Jugend – und Ehrenamtlichen Arbeit aber als finanziellen Erfolg Ansehen kann und MUSS) Vielen ist einfach nicht bewusst, dass Hallenmiete, Musikanlagenmiete, Aufwandsentschädigungen, Fahrt- und Materialkosten, Catering- und übernachtungskosten etc. schon einen erheblichen Teil der Kosten darstellen. Dabei enthalten ist aber noch keine Gage von Spitzenbands wie DeRuths.

 

Dank für die Arbeit für den und am 10.10. gilt.


Martin Fischer, Kristin Flade, Kristin- und Franziska Taffel, Jaqueline Schaal, Michael Illmer, Michael Müller, Lutz Mummert, Benjamin Schuster, Christian Strauß, Claudia- und Toni Willgart, Stanley Krahl und Freundin, Zinker, Christian Uhlemann sowie Beate Saft.


Dank für die Logistische, Technische und Materielle Unterstützung gilt:

1a Autoservice Werner-Nossen, Magic Lights GbR, Fa. Heizungsbau Liebe sowie Gartenbau-und Blumenladen-Neumann (Mergenthal/Nossen)


gez.
Jens Flade

Vorstand MJV e.V.

Zurück