Aktuelles

Rockbühne – die Siebte

Die vier Gruppen: Sinfonie Rauch, Past Recovery, Voltaic und Mammut zeigten den gut fünfzig Gästen, was die Altersklasse 16 bis 20 außer Hardcore in unseren Breiten noch so zu bieten hat. Und das war allerhand. Stand bei den Punkern von Sinfonie Rauch das Lebensgefühl im Mittelpunkt, war es bei den anderen das Ausloten musikalischer Vorbilder, Möglichkeiten sowie den Grenzen in der Interpretation des Themas „Rockmusik".

Über 25 Jahre organisieren der MJV und ich neben den gestandenen Profikonzerten Jugendrockkonzerte. Es ist hochinteressant zu erleben, welche Power in den Bands steckt und steckte. Und wie sich bei einigen die musikalische Qualität in den letzten Jahren verbessert hat.

Dass es für die vier Bands nur fünfzig zahlende Gäste waren, ist bedauerlich aber nicht wegzudiskutieren. Ist das KL 17 zu ordentlich? Die Anlage zu perfekt? Funktioniert die Toilettenspülung? Oder waren es wieder einmal die falschen Musikrichtungen? War es der Samstag mit etlichen Privattreffen? Die Disko in Kleinpelzen? Mangelnde logistische Anbindungen? Die Internetspiele oder Facebook? Eifersüchteleien zwischen Bands, Organisatoren, Freundeskreisen? Oder einfach nur Faulheit? Es entzieht sich unserer Kenntnis. Persönlich ist es mir egal. Ich ziehe das Ding seit 25 Jahren durch.

Und manchmal bekommt man Dank, wie von einem Fan, welcher sich noch an glorreiche Zeiten des Dr. Böhm Quintetts erinnerte und sich wundert, dass kaum ehemalige Rocker solche Veranstaltungen aufsuchen. Man ist eben schneller Spießer als man denkt. Da standen neben zehn gut aussehenden Mädels - die sich das obligatorische Kind von Lucas wünschten - die Großeltern eines Musikers, welche hellauf begeistert waren, was die Enkelgeneration so aus den Saiten zaubert.

Und die Jungs zauberten schon tolle Sachen auf der Bühne. Energiebündel Lucas Hurtig ist schon eine Klasse für sich. Sicherlich gibt es in den Großstädten ebenbürtige Musikanten. Hierzulande treibt er seine Bands an, verleiht ihnen Charakter und bindet so eine Truppe. Zweimal war auch Drummer Jan Jordanov zu hören, welcher spielerisch große Fortschritte gemacht hat und die verschiedenen Tempowechsel in einigen Titel seiner ersten Band sehr gut meisterte. Bei Past Recovery roch es sehr nach Progressiv Rock und sicherlich war das auch der Fall. Jedenfalls kann sich das Ganze hören lassen, zumal ein Pianist den Songs eine interessante Farbe gab. Stolz war Gitarrenlehrer Klaus Handschack auf seinen Schüler, dem Bassisten Eric, der gut mit Drummer Jan harmonierte.

Aufhorchen ließ die Freiberger Band „Voltaic", welche „Hippie Metal" mit Grunge-Tönen unters Volk brachte. Obwohl die vier Jungs die achtziger Jahre persönlich nie erleben durften, ließen sie die musikalische Seele dieser Zeit auferstehen. Das faszinierte. Herausragend war Sänger Jojo, der stimmlich und mental dieser Musikrichtung gewachsen ist.

Kommendes Wochenende macht der Treibhaus e.V. laut Internet einen Bandcontest. Im KL 17 hätte man sich Appetit holen und vielleicht paar Bands einladen können...

Roland Taffel - Vorstand MJV

Zurück