Aktuelles

Rockladen 4 Release-Party

Am Sonnabend, dem 04.12. führte der MJV im JH Rosswein ein Konzert zur Präsentation der CD Rockladen 4 durch. Drei Bands, die auf dem Sampler vertreten sind, und die Schülerband Hartkeks präsentierten sich 100 Vereinsmitgliedern und Gästen.
Den Anfang machte Hartkeks aus Nossen, die im Vorfeld ausgiebig geprobt hatten.
In ihrem 30 min Programm stellten sie ihre Eigenkompositionen vor, wobei ihre ersten Stücke immer noch die besten sind. Mach Liebe mit mir ist und bleibt ihr Titelsong. Janny Fuchs legte bei ihrem 4. Auftritt mit neuer Band - Frau Fuchs und die Herren Elstern - mächtig los und zeigte allen im Saal, was handgemachte Rockmusik ist.
Die Band spielte aus einem Guss. Manche Textpassagen würden manchmal eine sanftere Begleitung vertragen, denn die Frau hat etwas zu sagen. Slush aus Rosswein nutze ausgiebig ihren Heimvorteil und mobilisierte trotz Weihnachtsfeiern und Diskos im Umfeld den harten Kern der Fans. Bummel kämpft um seine Fans und machte damit das schwache Zusammenspiel zwischen E Gitarristen und Keyboarder mehr als weg.
Hier vergibt sich die Band Potential. Bei ihren Auftritten in NL klang alles etwas kompakter.
Den Abschluss machte die Band Pulmonary Noise aus Großenhain, die mit gradlinigen Gitarrenrock und deutschen Texten bewies, dass der Rockn Roll lebt und das dies keine Diskotrip ersetzen kann.
Tanzbar war die Musik allemal. Bedauerlich ist nur, dass die Band Hartkeks und andere im Probenhaus Nossen auf der Waldheimer Straße nicht weiter üben können. Dem großen Nachbarn, der Schindele Schule, waren die jungen Leute und der Verein ein Dorn im Auge.

Für den MJV ergeben sich daraus große finanzielle Verluste, denn alle Investitionen waren für die Katz. Viele Musiker wurden durch die barsche Art des Verantwortlichen verschreckt.
Dadurch fehlten natürlich auch Einnahmen durch Beiträge.
Der Verein hofft, dass durch Privatinitiativen und eine Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund kurzfristig Lösungen für die Musiksozialarbeit geschaffen werden können.
Indirekt wird damit ein Artikel der SZ zur Jugendarbeit in Nossen bestätigt.
Der MJV bedankt sich noch einmal bei Bürgermeister Herrn Haubner und anderen, die besten Willens waren, das Projekt zum Erfolg zu führen.

Zurück