Aktuelles

Sachlicher Bericht zum Musikworkshop NL/D beim MJV

05.05.97
Die Anreise der niederländischen Teilnehmer/innen erfolgte gegen 16.00 Uhr. Nach dem Bezug der Quartiere trafen sich alle Beteiligten im Jugendclub Roßwein um sich kennenzulernen, das Projektzu besprechen und die Planungen zu konkretisieren. Anschließend gab es ein gemeinsames Abendbrot. Choren, stand leider nicht mehr zur Verfügung.

06.05.97
Am Dienstag fuhren 21 Teilnehmer mit zwei Kleinbussen und einem PKW nach Meißen. Die deutschen Jugendlichen erläuterten ihren Gästen die Kreisstadt mit der Burganlage und dem Dom. Danach besuchte die Gruppe das Kultur und Kunstzentrum Hahnemanntreff. Um 15.00 Uhr trafen sich alle Workshopteilnehmer/innen im Jugendhaus Roßwein. Kees Schipper stellte die einzelnen Gruppenzusammen. Nach den Titelabsprachen und einigen Instrumentenproben, stellte sich die niederländische Band Unity vor. Im Anschluß gab es eine Diskussionsrunde mit den Vertretern des Jugendhausesüber die Kinder/Jugendsozialarbeit in Sachsen. Nach dem gemeisamen Abendbrot spielte Kees Schipper und Band zum Konzert. Eine Sessionmit jungen Musikern aus Döbeln beendete den ersten Tag.

07.05.97
Am Mittwoch stand für 21 Teilnehmer/innen der Besuch der StadtDresden auf dem Plan.  Nach einem Rundgang durch die Innenstadtbesichtigten alle das Museum - Grünes Gewölbe. Zwischenzeitlich hatte Techniker Ed und die Mitarbeiter fürTechnik die Anlage im Jugendclub Roßwein aufgebaut. Um 15.00 Uhr begannen die Proben für zwei Schülergruppen. Einige niederländische und deutsche Jugendliche trafen sich zum Fußball und Basketball in der Chorener Sporthalle. Nach dem gemeinsamen Abendbrot fuhren alle Beteiligten (außer Schüler/innen unter 16 ) zum Präsentationskonzert nach Grimma. Hier zeigten die Gruppen Folks, Unity, Peter und Peter und Kees Schipper ihr Können. Abschließend gab es mit allen Musikern eine Seesion.

08.05.97
Ab 11.00 Uhr begannen die Proben für die Schülergruppen und die Workshopband NL/D. 15.00 Uhr führte Kees Schipper mitder Gruppe Folks einen Workshop durch. Einige Teilnehmer/innen besuchten die Kreisstadt Döbeln. Die Streetballanlage des Jugenclubs Roßwein wurde auch genutzt.19.00 Uhr präsentierten sich die beteiligten Gruppen im Jugendclub Roßwein. Unter großen Beifall der Zuhörer präsentierten sich die Gruppen Folks. Unity, Workshopband NL/D, Peter und Peter, Kees Schipper. An diesem Abend war die Session eine der Höhepunkte. Musiker der regionalen Szene gesellten sich zum Rockspektakel.

09.05.97
Um 11.00 Uhr begannen die Proben für die Schülerbands und die Workshopgruppe NL/D. Mit der talentierten Sängerin Uta Ernst probte Kees Schipper zwei Titel ab 15.00 Uhr. Einige Teilnehmer/innen besuchten das Kloster Altzella, andere trafen sich zu Fußball in der Chorener Halle.Leider wurde die Fahrt zum Treffen mit Bands aus Meißen ein Flop. Die Verantwortlichen von Hafenstraße e.V. hatten das Treffen unbefriedigend vorbereitet. Alle Meißner Punkrockbands scheuten wahrscheinlich das Treffen mit den doch mehr Rock und Blues orientierten Workshopteilnehmern. Sehr enttäuscht waren die niederländischen Gäste. Nach der Vorstellung der Gruppen Flashback und Peter und Peter reisten dann der größte Teil zurück nach Roßwein/Wetterwitz um am schnell organisierten Lagerfeuer noch einen gemeinsamen Abend zu verbringen. Hier hatte der holländische Jugendarbeiter Johan Pegel schnell wieder dasTief beseitigt. Einige fuhren noch mit Kees Schipper nach Dresden.

10.05.97
Ab 11.00 Uhr probten die Schülergruppen. In der Chorener Halle trafen sich einige zum Basketball. Ab 14.00 Uhr probtendie Workshopband NL/D, die Gruppe Folks und Uta Ernst. Ab 17.00 Uhr bereiteten sich alle auf die Präsentation in Döbeln vor. Das Pub Prinz Albert Inn  hatte gute Rahmenbedingungen geschaffen. Reihenfolge der Auftritte:-  Folks,  Unity,  Schülerband MS Großbauchlitz,  Schülerband des MJV, Kees Schipper mit Uta Ernst,  Workshopband NL/D, Peter und Peter. Es herrschte eine tolle Atmosphäre, das Gefühl des gemeinsamen Schaffens in einer - großen Familie - war deutlich zu spüren. Alle Gruppen motivierten sich gegenseitig. Im Anschluß zeigten verschiedene Musiker ihr Können  unplugged.

11.05.97
Am Sonntag trafen sich alle zum gemeisamen Frühstück in Wetterwitz. Kees Schipper, Johan Pegel, Uwe Eismann und Roland Taffel stellten ihre Eindrücke von dieser niederländisch/deutschen Jugendbegegnung dar. Die Jugendlichen und Schüler nannten ihre Meinung.Gegen 12.00 Uhr starteten die niederländischen Teilnehmer/innenzur Heimfahrt. Fazit: 5 Jahre Jugendbegegnungen und Musikworkshop NL / D sprechen für Kontinuität in den gemeinsamen Beziehungen. Talente erhielten durch diese Treffen und die gemeinsame musikalische Arbeit Anregungen und Motivation. So etablierten sich in der Rockmusik die Musiker Heiko Fiebig, Henry Daßler, Uta Ernst, Jana Pietzsch und die Gruppe Folks. Andere sahen die gemeinsame Arbeit und das Erleben im Vordergrundund gestalteten ihre Freizeit kreativ. Die deutschen Teilnehmer zeigten stolz bedeutsame Kulturstättenihrer Heimat und brachten sie den niederländischen Jugendlicher näher.Während der Proben und Fahrten kam es zu einem regen Gedankenaustausch über Politik, Wirtschaft, Jugendarbeit, Verkehrskonzepte, das persönliche Leben und die Arbeitswelt. Oft nutzte man auch die englische Sprache. Musikalisch war es einer der besten Workshops, da Teilnehmer/innender letzten Jahre ihr Fähigkeiten und Fertigkeiten vervollkommnet hatten, vielfach konnten sie bei den Sessions sehr gute Akzentesetzen. Bei den Schülerbands kristallisierten sich zwei Mädchenheraus (Drumms, Keyboard und Gesang) die zukünftig weiter an Profil gewinnen können.Bemängelt wurde, daß die drei Unterkünfte - 17 Pers. in Wetterwitz, 5 P. in Lüttewitz und 5 P. in Starbach und der Probenraum in Roßwein zu weit auseinander lagen. Logistisch muß für 98 eine bessere Lösung gefunden werden. Die Unterkunft der letzten Jahre, die Schule

Zurück