Termine

5 Jahre „Mothers Best“ im Döbelner Liveklub KL 17

Mit einem Bündel an Texten stand sie vor 10 Jahren vor Felix Werner und Roland Taffel, die den MJV-Musikern bis dahin unbekannte Kristin Haupt. „Meine große Schwester macht Hochzeit und ich möchte gern etwas zur Feier singen.“, sagte Kristin Haupt damals. Gesagt, getan, nach zwei Stunden Probe standen fünf Titel. Der jungen Projektleiterin im Messebaugeschäft merkte man bei dieser Probe an, dass ihr Können aus der frühen Jugendzeit nicht verloren gegangen war und so beschlossen die drei sporadisch weiter zu machen. Hier und da schlossen sich kleinere Gigs an. Schon damals merkte man, dass diese Frau die Rockbühnen erobern wollte. Der MJV e.V., welcher durch seine intensive Jugendmusikarbeit bekannt ist, vermittelte ihr gute Begleitmusiker. Wie es sich für eine zielstrebige Frontfrau gehört, kreierte sie sofort einen treffenden Namen: „Project Headquarter“. Ein umfangreiches Repertoire wurde erarbeitet, welches bei diversen Stadtfesten, Clubauftritten sowie bei Kneipennächten ausgiebig dem zahlreichen Publikum präsentiert wurde.

Nun hat aber die ländlich geprägte Region teilweise Personalprobleme, welche sich bei jungen Bands immer wieder bemerkbar machen. Junge Musiker verlassen berufsbedingt oder dem Studium folgend unsere mittelsächsische Heimat. Kristin wäre nicht Kristin, wenn sie diese Hürden nicht meistern würde. „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“, so könnte man ihr musikalisches und berufliches Credo benennen. Sie schaffte es, mit Toni Willgart einen der besten Drummer unserer Region zu gewinnen. Das Konfliktbecken Bassist löste sie und heiratete den Sänger und Bassisten Ralph Kremer, wobei man sagen muss, es war Liebe auf den ersten Blick in den Proberäumen der alten Schule Rüsseina. Am Keyboard steht ebenfalls ein Einheimischer, Ralf Baumung. Nun fehlte noch der letzte Touch für ihre Coverrock-Band. Auch hier bewies sie ein glückliches Händchen. Mit Florian Schuffenhauer aus Chemnitz fand sie einen Gitarrenvirtuosen, welcher ihrer Band den I-Punkt aufsetzt. In Bismarck’scher Manier schmiedete sie ihre Truppe zusammen, welche auch privat viel gemeinsam unternimmt und eine große Freundschaft neben der Bühne pflegt, und erobert so zielstrebig, aber mit Bedacht die Bühnen unserer Region.

Diese Power vermittelt sie auch beruflich als Geschäftsführerin der Firma cubicworx GmbH ihren Mitarbeitern. Davon konnten sich die Schüler der Pestalozzi Oberschule Hartha bei ihrem engagierten Vortrag im Vertiefungskurs Wirtschaft überzeugen. Dieser Vortrag stand unter dem Motto „Von der Realschülerin zur Unternehmerin“.

Das Online-Musikmagazin „Deutsche Mugge“ schrieb nach dem Auftritt zum 12. Int. Blues & Rock Festival Altzella im Jahr 2014 folgendes über die Band: Coverrock der besseren Art - Eine handwerklich hochklassige Performance, ein hervorragender Gitarrist, und mit *Kristin Kremer* eine Frontfrau, die einfach auf die Bühne gehört. Sie hat Stimme, Ausstrahlung, kann sich bewegen. Ob "Like the way I do" (MELISSA ETHERIDGE), "Ready to go" (REPUBLICA), oder die beiden KINGS OF LEON-Nummern "Use somebody" und "Sex on fire", immer wiesen MOTHERS BEST ihre hohe Musikalität nach.

Zurück