Termine

Gedanken zur Schülerbegegnung Hartha – Nienburg

Die Schülerbegegnung wir getragen von unseren Gastgebern, dem Ostdeutschen Heimatmuseum Nienburg, der Realschule Nienburg und den Gästen, der Pestalozzi Mittelschule Hartha, der Stadt Hartha und dem Mittelsächsischen Jugendverein, der in Hartha Projektträger des Ganztagsprojektes ist.Schon in der Mittelschule Großbauchlitz Döbeln legten Herr Silbermnn, Frau Sommer und Herr Taffel wert auf eine überregionale Arbeit von Schülern und Jugendlichen untereinander.

So gab es zwischen 1998 und 2003 Begegnungen mit der Partnerstadt Unna (Gesamtschule Königsborn und Jugendhaus Taubenschlag), der Partnerstadt Vyskov (zwei Jugendbegegnungen in Vyskov und eine in Töpelwinkel), zwei Schülerbegegnungen in Ungarn mit Schülern aus NRW (evangelische Jugend), zwei Teilnahmen am Internationalen Deutschen Turnfest in München und Leipzig und zwei Teilnahmen als Aussteller bei der Messe Azubi- und Studientagen in Leipzig und Stuttgart.

Diese außerunterrichtliche und außerschulische Arbeit setzten die Schulleitung und Herr Taffel in Hartha fort. Dabei erhalten wir, wie in Döbeln, eine gute Unterstützung durch die Stadtverwaltung. Der Mittelsächsische Jugendverein hilft bei den Projekten und stellt oft zusätzliche Teamer und Betreuer.

Wichtig ist allen Beteiligten, dass Schüler aus verschiedenen Regionen Deutschlands miteinander etwas organisieren, an Projekten arbeiten und sich näher kennen lernen.

Im Jubiläumsjahr des Mauerfalls möchten wir gemeinsam mit Realschülern aus Nienburg die DDR Geschichte erforschen und die Bedeutung des Mauerfalls herausarbeiten.

Dabei wird es sehr interessant sein, wie die Schüler aus Sachsen und Niedersachsen an die verschiedenen Projekte herangehen und sie aufarbeiten. Bürgerbefragungen zum Thema wurden in Hartha und Nienburg durchgeführt.

Vom 14.09. bis 18.09.09 sind 10 Schüler aus Hartha und drei Betreuer in Nienburg. Aus Nienburg nehmen ebenfalls 10 Schüler teil. Im Ostdeutschen Heimatmuseum finden Fachvorträge statt. In der Mittelschule Nienburg werden die Projektarbeiten durchgeführt. Am Donnerstag, dem 17.09. findet auch eine Fahrt zum Grenzmuseum Marienborn statt. Am Nachmittag des gleichen Tages werden die Ergebnisse der Projektarbeiten im Ostdeutschen Heimatmuseum präsentiert.

Themen der 4 Projektgruppen:
A: Schule, Bildung, Kultur und Sport
B: Massenorganisationen und bewaffnete Kräfte
C: Konsumfreuden und sozialistische Planwirtschaft
D: Mauerbau, innerdeutsche Grenze, Mauerfall
Die Fachvorträge sind:
Berlin, Schicksalsstunden einer Stadt und der 17. Juni 1953
Zu Besuch in der DDR – eine Interzonenreise
Die DDR und die deutsche Geschichte
Herr Lonchant aus Nienburg ist Ideengeber für die Schülerbegegnung. Frau Wichmann ist Projektverantwortliche der Mittelschule Nienburg. Im Vorfeld gab es Vorbereitungstreffen in Döbeln und Nienburg.

Im November ist ein Gegenbesuch in Hartha geplant.

gez.

Roland Taffel

 

Zurück