Termine

Int. Jugendbegegnung Deutschland-Niederlande

Während der Begegnung finden im Jugendhaus Roßwein sowie im Treibhaus Döbeln gemeinsame Workshops statt. Die Musikrichtungen sind sehr verschieden. So wird von Rock, Pop bis zum HipHop alles geboten. Dabei werden die jungen Musiker von Musikpädagogen beider Länder betreut und bekommen auch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg. Denn als Abschluss stehen drei Konzerte auf dem Plan.

Gemeinsam wollen die ca. 25 Teilnehmer, aus dem niederländischen Breda sowie aus den Kreisen Mittelsachsen und Meißen, neben den musikalischen Aktivitäten gemeinsam aktiv sein und sich darüber hinaus kennenlernen. Dazu gibt es Diskussionsrunden, bei denen Gemeinsamkeiten erkannt und Unterschiede der jungen Leben sichtbar gemacht werden. Eine Fahrt nach Dresden mit Besuchen der Festung und des Projektes „Treberhilfe" runden das Programm ab.

Teilnahme an Workshops möglich
Am Montag, 11.02.2013, ab 11 Uhr wird es die ersten Workshops im Jugendhaus Roßwein und beim Treibhaus e.V. in Döbeln geben. Wer Lust hat, mit den niederländischen Jugendlichen zu musizieren, kann gern dazustoßen. Musikalische Grundkenntnisse und eine kurze Mitteilung per Mail anverein@mjv-online.de wären günstig.

Drei Konzerte in zwei Städten
Das erste öffentliche Konzert mit den Workshop-Bands sowie einheimischen Musikern gibt es am Mittwoch, dem 13.02., im Döbelner „Old Town Pub".

Am 14.02. gibt es dann im „Whitehouse Radebeul" ein Konzert, mit dem Namen „One Day of Love, Peace and Music". Hier werden neben den frischen Bands auch die schon bekannten Bands, wie CoffeeShop, AOT und Marie Riot zu erleben sein.

Den Abschluss macht eine HipHop-Party im Kleinstadtklub „KL 17" in Döbeln. Zu diesem Konzert werden die Ergebnisse des HipHop-Workshops präsentiert, in denen die fünf Niederländer marrokanischer Wurzeln gemeinsam mit Deutschen ihre Erlebnisse in Texte und Beats verarbeitet haben.

Neue Generation setzt Austausch fort
Diese Tradition solcher Begegnungen pflegt der Mittelsächsische Jugendverein (MJV e.V.) seit 1992. In dem Jahr lernten sich Niederländer und Sachsen in Kleve am Niederrhein kennen. Diese erste Begegnung bildet den Grundstein für weitere 21 Jahre Zusammenarbeit.

Schon damals waren unsere sächsischen Teilnehmer von den tollen musikalischen Möglichkeiten der Niederländer fasziniert. Getragen wurden diese hauptsächlich durch die sozialpädagogische Arbeit von Kees Schipper und Johan Pegel. Ihre moderne frische Art mit Jugendlichen zu kommunizieren begeisterte. Unzählige Begegnungen gab es in der Zwischenzeit. Der MJV e.V. bzw. das PopCorner haben die Teilnehmer nicht gezählt. An die hundert aus den Kreisen Mittelsachsen und Meißen waren es sicherlich .

Kees Schipper und Roland Taffel freuen sich, dass der internationale Gedanke nicht nur auf ihren Schultern lastet und dass ehemalige Teilnehmer der Begegnungen in diesem Jahr mit anfassen.

Vor allem für Paul Kruis aus Tilburg wird es interessant. Vor vierzehn Jahren weilte er schon einmal in Sachsen und gab mit seiner Schülerband Konzerte im „Club Roßwein". Jetzt ist er hier als Betreuer und Musikpädagoge dabei. Neben Ad Landa , Joel Cicilia, Christian Frenzel, Mirko Gaumnitz und Christoph Heimann wird er die Teilnehmer organisatorisch und musikalisch begleiten.

Der Altmeister der Döbelner HipHop-Szene, Mirko Gaumnitz, von der damaligen Band „teXtplosiv" betreut die Workshop-Gruppe „HipHop", welche in den Räumen des Treibhaus e.V. probt und am 15.02. ihr Abschlusskonzert hat. Seine ehemaligen Band-Kollegen Matthias Thieme und Roland Bauer, beide aus der Großbauchlitzer Schule und schon vor Jahren Teilnehmer von Jugendbegegnungen werden am Vortag in Radebeul mit „Marie Riot" zu sehen sein.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es hier auf der Vereinshomepage sowie beim sozialen Netzwerk Facebook unterwww.facebook.com/mjvev.

Zurück