Termine

Support your local heroes!

Am Freitag den 05.10.2007 erlebt ihr mal wieder ein MJV- Konzert. Pünktlich zum Ferienbeginn für die Schüler und zum Semesterbeginn für Studenten, laden wir euch ins Jugendhaus Rosswein ein. Geplant als reines Newcomer Event, gesellen sich noch The Friendliness Is Going Happy aus Dresden dazu.

The Friendliness Is Going Happy zaubern Post Rock vom Feinsten in das Gehör ihrer Zuhörer. Gestartet im Sommer 2006 bei einem Straßenauftritt zur Bunten Republik Neustadt (BRN) haben sie sich zu einem Geheimtipp...


...in Dresden und der PostRock-Szene gemausert. Zeit für sie, sich bei uns bekannt zu machen. Wenn ihr zahlreich erscheint und ordentlich mitmacht erlebt ihr sie sogar noch mal beim 6. Blues und Rock Festival in Altzella am 02. Mai 2008 - direkt in unserer Region!

Die Musik der vier Jungs ist rein instrumental und auf zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug beschränkt. Ohne Gesang lassen sie die Gefühls- und Gedankenwelt des Hörers von kraftvoll, leidenschaftlich über spannungsreich bis hin zu tragisch und melancholisch reichen. Stetig steigen leicht fröhliche Melodien an, um in einem donnernden Finale aus Gitarren, Bass und Schlagzeug zu explodieren oder um schlagartig in einen noch treibenderen Rhythmus zu wechseln.

Bands wie Mono, Explosions in the Sky und Mogwai prägen den Grundton der vier Musiker. Ihre Musik lässt sich im Gesamten als optimistisch und positiv bezeichnen und fesselt durch die harmonischen, spannungsreichen und durchdringenden Klanglandschaften. Sowas aus Dresden - kaum zu glauben. Ganz groß!

Natürlich vernachlässigen wir den Nachwuchs nicht, das Konzert eröffnen wird die in Rüsseina probende Band PIULS - von Christian Strauß, Stefan Pietsch und Eric Ullmann.

Danach folgt die Meissner Band Mikrokosmos 23. Erst seit Ende 2005 ist die Band unter diesem Namen bekannt, da die Mitglieder früher unter anderer Flagge The Schlübbers - segelten. Seitdem haben sie strebsam an ihre Musik gearbeitet und rausgekommen ist eine gute Portion deutsch - PostPunk mit Emo- Einschlag - ohne auf irgendwelche Tränendrüsen zu drücken. Gespielt wird konsequent nach vorn. Sie sind immer direkt und wollen ohne Umwege auf den Punkt kommen ohne dabei gleich zu klingen. Emotional ohne Schnulz und Schnörkel, deutsch ohne Deutschpunk, Schreien ohne zu grölen, tiefgründig sein, ohne den Boden zu zerkratzen, Ballast über Bord werfen, ohne die wichtigen Dinge zu vergessen. Durchdachte Texte und eingängige Melodien, Emo- PostPunk irgendwo zwischen hier und jetzt entstanden in der Kleinstadt Meissen.

Nach The Friendliness Is Going Happy wird die christl. Band OraVita (ex Jesus Crew) von Sophia Weidler, Julian Mosch, Jonas Richter, Tom Rumberger, David Krüger und Guido Mutze den Abend beenden.

Zurück