Geschichte des Vereins

Unser Verein wurde am 22.01.1993 im Ort Rüsseina (Gemeinde Ketzerbachtal, Kreis Meißen, Land Sachsen) gegründet. Jugendliche der Gemeinde und der damaligen Schule Choren versuchten einen Neubeginn in der Jugendarbeit auf dem Land nach der Wiedervereinigung und wollten die Arbeit des ehemaligen Jugendclubs Rüsseina fortsetzen.

Einstieg in die internationale Jugendarbeit

Unser Einstieg in die allgemeine und internationale Jugendarbeit begann aber viel eher, mit einem Schüleraustausch zwischen Teilnehmern der Gemeinde und dem Verein für Internationale Begegnungen in Kleve (NRW). Die Mitarbeiter vom Niederrhein gaben uns
Hilfestellungen bei der Gestaltung der neuen Strukturen. Im Sommer 1992 nahmen 20 Jugendliche an ihrem ersten großen internationalen Jugendlager in der Jugendherberge Wolfsberg bei Kleve teil. Hier lernten wir die Arbeit der Stiftung Vertizontaal aus Breda (NL) kennen. Die niederländischen Jugendlichen wurden betreut von Johan Pegel und Kees Schipper. Mit viel Enthusiasmus beteiligten sich einige Sachsen an den Musikworkshops der Band Schipper & Bemanning. Der erste Liveauftritt vor vielen hundert Zuschauern war ein Erfolg. Die damaligen Vorstandsmitglieder des MJV, Sven, Roland und Sandra, vereinbarten mit den Sozialarbeitern von Vertizontaal eine weitere Zusammenarbeit.

1994 war es dann soweit, in Mai fanden erstmals Musikworkshops und Konzerte in Sachsen statt. Probenorte waren die Schulen Ziegenhain und Choren. Noch im gleichen Jahr nahmen Mitglieder des MJV an einem großen Jugendlager in Breda teil. Aber nicht nur die Zusammenarbeit mit den niederländischen Partnern war uns wichtig, weitere Projekte und Aktionen wurden vom MJV initiiert und unterstützt.

Musikarbeit

Musikalisch blieb der Verein weiter am Ball und konnte ab 1998 diesen Wirkungsbereich weiter ausbauen. Mit Hilfe der Mittelschule Großbauchlitz Döbeln, die das Projekt Schuljugendarbeit der Kinder und Jugendstiftung ins Leben rief, wurde der erste Bandwettbewerb in Mittelsachsen ausgerichtet. Die Schüler/innen der Schule hatten diesen mit Hilfe des MJV selbstständig organisiert.

Rockladen

Die erste CD Produktion des MJV war dann die logische Folge, denn die Fans wollten natürlich die Musik ihrer Idole auch ständig parat haben. Fördermittelprogramme des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus ermöglichten dieses Vorhaben. Döbelner Musiker und die Vereinsmitglieder Anja, Kristin und Jürgen erarbeiteten die Studioaufnahmen, das Master, das Booklet und das Layout. Der Name Rockladen war eine Kreation der Schüler/innen der damaligen Wirtschaftsklasse der Schule in Großbauchlitz , die maßgeblich Anteil an der Vorbereitung und Durchführung hatten. Laden steht als Symbol für Vielfalt und Rock zeigt das Genre an.

Damit es nicht nur bei einer Scheibe bleibt, wurde im Rahmen des Profilfaches Wirtschaft, der Schuljugendarbeit und der Vereinsarbeit ein Konzept zur Förderung und Unterstützung von jungen Rockmusikern in den Kreisen Döbeln und Meißen erarbeitet Unzählige Helfer, Sponsoren und Behörden standen der Idee und seiner Umsetzung aufgeschlossen gegenüber. Nur so konnte es gelingen über die Etappen Rockladen 2 (Sampler über die Musikarbeit MJV/Stiftung Vertizontaal), Rockladen 3 (erstmals wurden Bands aus einer größeren Region ausgewählt) und Hilfestellungen für die Einzelprojekte der Bands neonblind, Blue Sin und teXtPloSiv die 4. Ausgabe von Rockladen in Angriff zu nehmen. Auch dieses Projekt war ein voller Erfolg und förderte die Nachwuchsmusiker, die dadurch neue Auftritte bekamen und ihren Bekanntheitsgrad über die ländliche Region hinaus ausbreiteten.

Neben diesen Projekten organisiert der Mittelsächsische Jugendverein e.V. zusammen mit anderen ansässigen Jugendvereinen zahlreiche kleine Konzerte aber auch größere Open-Airs und Festivals mit mehr als 1000 Besuchern täglich. In dieser Hinsicht zeigen wir gerne wie auch bei schwacher wirtschaftlicher Konjunktur mit dem ehrenamtlichen Engagement und dem unerbitterlichen Einsatz der Jugendlichen ein Konzert in so einer Größenordnung erfolgreich veranstaltet werden kann. Dazu zählen seit 1999 die Veranstaltung „Rock im Park Leuben“ und seit 2003 das Internationale Blues & Rock Festival im Kloster Altzella. Hier folgen wir einem bewährten Konzept, die Mischung von professionellen Musikern mit Nachwuchsbands aus unserer Region.

In den letzten Jahren organisierten wir fast jedes Jahr mindestens 3 mehrtägige Musik-Workshops. Bei all diesen Veranstaltungen und Projekten steht für uns die Jugendarbeit im Vordergrund. Es ist uns egal, was für einen Bildungsstand ein Jugendlicher hat, ob er ein Instrument spielen kann oder nicht, welcher Nationalität er angehört oder ob er aus einem sozial schwierigem Umfeld kommt, wir wollen helfen wo es nur geht. Unsere Stärken liegen im musikalischen Bereich sowie auch im Bereich der Jugendfahrten- und begegnungen.